Hilfe, ich hab Lampenfieber

0
439

Was ist jetzt los? Mein Herz klopft. Ich fühle, wie mein Puls immer lauter wird. Meine Hände fühlen sich kalt und feucht an. Ich setz mich drauf, um sie aufwärmen. Soll ich nochmal auf die Toilette… Ach nein, da war ich doch gerade erst. „Bist Du ok?“, fragt der Tontechniker. „Wir geh‘n gleich auf Sendung.“ „Ja, alles ok!“, behaupte ich. Tatsächlich fällt es mir schwer, einen klaren Gedanken zu fassen. Ich fühle mich überhaupt nicht gut. Das kann ich jetzt nicht gebrauchen. Was ist nur mit mir los? Ich glaub jetzt hat’s mich erwischt – ich hab Lampenfieber!

Im Gespräch mit Dominik Guyer
Im Gespräch mit Dominik Guyer

Künstler kennen dieses Gefühl. In den letzten paar Sekunden, bevor es auf die Bühne geht, spielt der Körper verrückt. Doch es kann jeden erwischen. Ich habe kürzlich einen Fall erlebt, wo eine Mitarbeiterin in einem Unternehmen gebeten wurde, eine Präsentation vor Kollegen zu geben. Sie hatte ihren Vortrag gut ausgearbeitet, jedoch noch nie vor Publikum vorgetragen. Ich spürte, wie sie vor dem Vortrag nervös wurde. Sie versuchte sich durch Gespräche mit Kolleginnen abzulenken, aber es gelangt nicht. Im Gegenteil, ihre Aufregung nahm weiter zu. Sie wurde unsicher und fragte mich, ob nicht ein anderer vortragen könne. „Nein, Du solltest das unbedingt machen und erleben. Das ist Deine Chance. Aber lass uns etwas ausprobieren.“ Wir hatten noch etwas Zeit. Ich zog sie aus der Gruppe heraus und ging mit ihr nach draußen. Da war ein Rückzugsort in der Nähe: eine Sitzbank von Blumen umgeben und mit Blick auf einen Bach. Dort ließen wir uns nieder. Tief durchatmen und die Natur auf uns wirken lassen… mehr machten wir nicht. Nach einer Weile wurde sie ruhig und fühlte sich gut. Erst unmittelbar vor dem Vortrag gingen wir zum Seminarraum. Während des Vortrags spürte ich ihre Nervosität und Anspannung. Doch sie meisterte die schwierige Situation und bekam viel Anerkennung. Da fühlte sie sich energieladen und war überglücklich!

Lampenfieber ist die Angst, vor Menschen aufzutreten, sich zu blamieren und dabei von 1000 Blicken durchbohrt zu werden. Doch so schlimm muss es nicht kommen. Ganz im Gegenteil: Lampenfieber ist spannend, denn es geschieht dabei etwas Aufregendes mit uns. Wer sich mit Lampenfieber beschäftigt, kann viel über sich selbst lernen und sich in Lebenssituationen verbessern. Darüber diskutiert Kommunikationscoach Dominik Guyer in seinem Beitrag „LampenfieberFREI“. Schauen Sie mal!

Welche Erfahrungen haben Sie mit Lampenfieber?

Wer neugierig geworden ist und mehr wissen möchte, um sich für seinen nächsten Auftritt besser vorzubereiten, findet hier weiter Information:

http://www.guyer.de/seminar.htm

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here